Schnipp-Schnapp, Kralle ab! Krallen schneiden bei Hunden leicht gemacht

Manchmal braucht eben auch Wuff eine Pediküre. Nur nicht aus Eitelkeit, sondern um schmerzhaftes Einwachsen der Krallen in die Ballen zu verhindern.

Nun die Frage: Muss man dafür extra zum Hundesalon oder zum Tierarzt oder lässt sich das auch zu Hause machen?

Was braucht man zum Krallen schneiden?


Die Zutatenliste ist kurz und eindeutig. Sei daher bitte darauf bedacht, keine Schnäppchen auf Kosten deines Hundes zu schlagen.
  1. Eine Krallenschere
  2. Eine erhöhte, rutschfeste Unterlage für den Hund
  3. Taschenlampe und Bleistift bei dunklen Krallen
  4. Einen Hund, der im Idealfall Pfötchen kann
  5. Leckerlies oder nette Worte

Die Krallenschere


Die Krallenschere ist das wichtigste Utensil für die Pfotenpflege. Es ist wichtig, dass die Schere sehr scharf ist. Besonders bei stabilen und großen Krallen kann es bei billigen Geräten oder Ersatzgeräten (z.B. Seitenschneider, Kneifzange, Gartenschere) zu Quetschungen der Blutgefäße kommen, die sehr schmerzhaft für den Hund sind. Ein zweites friedliches Krallenschneiden gibt es dann sicherlich nicht mehr für dich, denn Bello merkt sich das.

Auch wird durch eine scharfe Krallenschere das Splittern der Krallen verhindert.

Wir empfehlen daher beispielsweise diese Schere: Trixie 2368 Krallenschere 16 cm.

Die Unterlage


Glaube uns, es ist für dich tausendmal angenehmer, dem Hund die Krallen zu schneiden, wenn er auf einem erhöhten Platz sitzt, sodass du dich nicht zu ihm herunter beugen musst.

Es ist wichtig, dass dein Hund nicht rutschen kann, während du ihm die Krallen schneidest, denn das kann dazu führen, dass du mit der Schere verrutschst und ihn möglicherweise schneidest.

Gute Unterlagen bieten Tische und Waschmaschinen, die am besten mit einer rutschfesten Gummiunterlage abgedeckt sind. Bei großen Hunden, die sich nicht so einfach auf einen Tisch herauf heben lassen, bieten sich auch Betontreppen draußen an.

Der Hund


Wenn du einen Hund hast, dem noch nie die Krallen geschnitten wurden, musst du ihn erst einmal an die Krallenschere und den Prozess sanft heranführen.

Das Pfötchengeben ist hier sehr nützlich. Wenn dein Hund zu den Hunden gehört, die ihre Pfote sofort wieder zurück ziehen, solltest du mit ihm üben, seine Pfote eine Weile in deiner Hand ruhen zu lassen, bis du ihm erlaubst, sie wieder abzustellen. 20 Sekunden sollten vorerst dein Ziel sein.

Zeige ihm auch mehrere Male die Krallenschere, lass ihn daran schnüffeln und belohne ihn mit Lob.

Wir empfehlen, dass du bei deinem Hund auch das "Phantom-Schneiden" übst, also so tust, als würdest du die Krallen schneiden. Gehe dabei ruhig einmal komplett alle Krallen inklusive Wolfskrallen ab und lobe deinen Hund jedes Mal mit netten Worten, wenn er stillhält.

Merkst du allerdings, dass dein Hund schon bei den "Phantom-Schnitten" zappelt wie verrückt, kannst du dir immer noch überlegen, ob du ihn nicht lieber einem Profi anvertrauen willst - also deinem Tierarzt oder einem Hunde-Salon.

Wie du am besten vorgehst

  1. Den Hund ausleuchten: Nicht alle Hunde haben helle Krallen, bei denen man genau sieht, wo die Blutgefäße in der Kralle liegen. Wir empfehlen dir daher, vor dem Schneiden eine Taschenlampe gegen die Krallen deines Hundes zu halten, sodass du genau siehst, bis wohin du schneiden darfst. Markiere auf der Kralle mit dem Bleistift, wo die Blutgefäße aufhören.
  2. Lob deinen Hund, dass er so geduldig war. Wenn du den Eindruck hast, dass er nicht mehr lange still halten kann, lass ihn ruhig 10 Minuten frei und setz ihn danach wieder auf den Tisch. In der Regel ist es jedoch besser, die Prozedur schnell und in einem durchzuführen.
  3. Fange mit den Vorderläufen an. Das ist vor allem dann gut, wenn du noch unerfahren bist und gerade deine ersten Schnitte tust. Halte die Schere UNTER die markierte Stelle und schneide die Kralle so ab, dass das Ende der Kralle den Boden ungefähr waagerecht berührt. Halte die Pfote mit deiner "Hilfshand" (meistens die linke) ruhig die ganze Zeit fest (ohne die Pfote zu zerquetschen, versteht sich), damit dein Hund sie dir nicht überraschend wegzieht. Arbeite dich Kralle für Kralle vor und lobe Bello nach jedem Schnitt.
  4. Gehe danach zu den Hinterläufen. Bei den meisten Hunden ist es leichter, die hinteren in die Hand zu nehmen und so zu schneiden oder sie auf ein Buch etc. zu stellen, sodass du leichter an die Krallen kommst. Auch hier Kralle für Kralle vorarbeiten und brav weiter loben.
  5. Die Wolfskrallen kommen zuletzt.
  6. Bello bekommt jetzt noch einmal ein dickes Lob und vielleicht auch eine leckere Belohnung. :-)

Und wenn er blutet?


Schneidest du trotzdem einmal in die Blutgefäße der Krallen, ist das noch kein Weltuntergang. Der Hund hat dann natürlich schmerzen (sogar ein paar Tage lang, je nachdem, wie tief du reinschneidest) - aber in der Regel, legen sich diese schon nach 10 Minuten wieder.

Jod-Tinkturen sind hier sehr hilfreich, denn sie stoppen die Blutung und wirken einer Infektion entgegen.

Bild: CC 2.0 by aarontait